Ajpnia e.V. Wartburgstraße 18    

10825 Berlin

VERKEHRSARTEN


NACHT-VERKEHR +


Es gibt noch zu viel Diskriminierung von HIV-Positiven und an Aids erkrankten Menschen, besonders im sexuellen Kontext wie Sexpartys, Darkrooms etc. Um Vorurteile abzubauen und einen selbstbewussten Umgang mit HIV und Aids zu fördern, bieten wir seit Eröffnung unserer Räume den Nacht-Verkehr +, früher "PositHiv-Verkehr" jeweils am 1. und 3. (und 5.) Samstag im Monat an.

Es ist die schwule Party von und für Positive (und Freunde) bei Ajpnia e.V. Es ist keine Bareback-Party. Und es ist auch keine geschlossene Party. Dahinter steht die Idee einer Nacht frei von Erklärungsnot, bei der man z. B. auch offen und ungezwungen seine Pillen einnehmen kann oder nach einem Krankenhausaufenthalt keine Ausreden für ein längeres Fehlen in der Szene erfinden muss. Ansonsten ist der Ablauf wie beim „Nacht-Verkehr".


FEIERABEND-VERKEHR


Ihr kennt das: Endlich habt ihr Feierabend und eigentlich sehnt ihr euch jetzt nach Entspannung und Abwechslung vom Arbeitsalltag. Aber bis die ersten Läden/Clubs/Bars, in denen man sich adäquat entspannen kann, öffnen, ist es sehr Spät, eigentlich schon fast wieder eine Zeit, wo man im Bett liegen kann, damit ihr am nächsten Tag wieder fit seid… Das ist ein Problem! Und darüber haben wir und auch zahlreiche Gäste von uns sich seit geraumer Zeit Gedanken gemacht. Herausgekommen ist dabei eine Veranstaltungsreihe bei Ajpnia – der Feierabend-Verkehr am Mittwoch. Also erst nach Hause gehen, duschen, umziehen… halt! Falsch! Zu Ajpnia gehen, ausziehen, duschen und dann entspannen. Das hört sicht doch viel besser an, oder? Und es fängt bereits um 19 Uhr an. Und damit ihr am nächsten Tag entspannt und ausgeschlafen seid, ist um 1:00 Uhr wieder Feierabend. Schließlich muss ja auch der eine oder andere von uns am nächsten Tag früh raus. Der Ablauf ist ansonsten wie beim „Nacht-Verkehr".


NACHT-VERKEHR 


Unsere reguläre Party "Nacht-Verkehr" findet immer am 2. und 4. Samstag im Monat statt. Einlass ist immer ab 21 Uhr, das Ende ist, je nach Anzahl der Gäste, gegen 3 Uhr. In entspannter Atmosphäre gibt es einen Cafébereich zum Reden und kennen lernen sowie viel Platz für Zwei- und Mehrsamkeit auf drei Etagen. Das Personal ist nicht nur dazu da, Kondome und Gleitgel nachzufüllen, sondern kümmert sich auch ansonsten mit vollem (Körper-) Einsatz um das Wohlbefinden der Gäste (intensive Gästebetreuung) sicherzustellen.